Weingut Klaus und Susanne Rummel

Weingut Rummel: Neue Reben für das Land

Pionierarbeit mit Neuzüchtungen – dafür steht das Bio-Weingut der Familie Rummel. Die Reduktion von Pflanzenschutzmitteln, nachhaltiger Umgang mit Natur und Boden sowie die Vermarktungsfähigkeit von neuen Weinen stehen im Fokus.

„Neue Reben braucht das Land!“ Das war und ist das Motto von Klaus und Susanne Rummel. „Damit schaffen wir Perspektiven für den Weinbau der Zukunft. Unserer Vision von neuen pilzwiderstandsfähigen Rebsorten, den PIWIS, aus ökologischem Weinbau in Reinkultur sind wir nun schon über 25 Jahre lang treu geblieben.“


#OekoHofEinblicke // Folge #13: "PIWIs - Pilzwiderstandsfähige Rebsorten"


Der Hof

Weingut Rummel 
Klaus und Susanne Rummel
Geißelgasse 36
76829 Landau-Nussdorf
Rheinland-Pfalz

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-039

Tel.: 06341-61 97 2 / Fax: -96 01 12

E-Mail: rummel-biowein@t-online.de
Internet: www.rummel-biowein.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

14 ha Weinbaufläche

Sorten

je 50% Rot- und Weißweine

Neuzüchtungen

70% Anbaufläche mit pilztoleranten Neuzüchtungen


Die Basis ist der Boden

„Wir haben unsere Erde von unseren Nachkommen geliehen“, sagt Klaus Rummel. „Und was man ausleiht, behandelt man sorgsam.“ Für Familie Rummel bildet daher der Boden die Grundlage für nachhaltigen Weinanbau: Ist er gesund und lebendig, gedeiht auch die Rebe. Einen vitalen Boden erreichen sie durch vielfältigste Begrünungspflanzen und den Einsatz neuer Bodenlockerungs- und Aussaattechnologien. Begünstigt durch die klimatischen und standortbedingten Voraussetzungen in der Südpfalz, können die Trauben hier bestens gedeihen. Dabei gehören etwa 70 Prozent der Anbaufläche den sogenannten pilztoleranten bzw. pilzwiderstandsfähigen Neuzüchtungen wie Regent, Pinotin, Cabertin, Cabernet blanc und diversen anderen Sorten im Versuchsanbau. In Zusammenarbeit mit dem Abbau-Verband Ecovin und der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt Neustadt werden Pflanzenpflegeversuche und kellerwirtschaftliche Ausbauversuche durchgeführt. Wissenschaftliche Projekte des Bundeslandwirtschaftsministeriums unterstützt das Weingut als Pilotbetrieb. Für sein Engagement wurde der Betrieb 2005 mit dem ersten Platz beim Förderpreis Ökologischer Landbau ausgezeichnet.

Verkauf ab Weingut: Fr/Sa 9.30 bis 17 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung sowie per Onlineshop

Von Wein bis Traubenkernöl

Aus den eigenen Traubenkernen presst das Weingut selbst ein hochwertiges Traubenkernöl in Spitzen-Bioqualität. Alle Weine sowie Traubensaft, Essig, Öl und Co. sind neben dem Hofverkauf auch über den Onlineshop erhältlich. In Kooperation mit Saatgutherstellern wurde außerdem das blühende Weinbergsaatengemenge „Rummelmischung“ entwickelt, das für Winzer im Fachhandel sowie in Probetütchen für Hobbygärtner über den Betrieb erhältlich ist. Auf dem Weingut sind nach Absprache alle willkommen: interessierte Besuchergruppen, Expertinnen und Experten, Schulklassen sowie Kundinnen und Kunden mit Flaniergeist. Feste Veranstaltungen stehen aktuell auf der Website.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Winzerbetrieb
  • Betriebsfläche: 14 ha Weinbau
  • Rebsorten: Im Anbau 50 % Rotwein, 50 % Weißwein. Die Hälfte der Anbaufläche mit pilztoleranten Neuzüchtungen wie Regent, Pinotin, Cabertin, Cabernet blanc und diversen anderen im Versuchsanbau.
  • Anbauverband: Ecovin
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-039

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

 Betriebsinfos in einem Faltblatt.

Letzte Aktualisierung 11.11.2020

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Frau auf einer Streuobstwiese

Gertruden-Hof

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Dinkelmaultaschen

Dinkelmaultaschen mit Gemüsestreifen

Nach oben
Nach oben